New Music Award 2015

Foto von Stephan Flad
Foto von Stephan Flad

Die jungen Radioprogramme der ARD verleihen schon seit mehreren Jahren den New Music Award an Deutschlands beste Musiker und Bands. In diesem Jahr geht der Award neue Wege und stellt im Rahmen einer Clubnacht im Berliner Postbahnhof die frischesten musikalischen Talente vor – von neun Acts wird am 9. Oktober einer mit dem begehrten Preis nach Hause gehen. In der Vergangenheit konnten sich bereits großartige Künstler wie Lary, Exclusive oder Kraftklub den Preis und damit eine aufstrebende Karriere sichern.

Wir stellen die Finalisten des New Music Awards 2015 vor und verlosen am Ende dieses Beitrags 5×2 Tickets für die Konzerte und Verleihung am 9. Oktober im Postbahnhof in Berlin! Um sich optimal auf das Event einzustellen, lohnt sich auch ein Blick die passende Playlist.

nma-antilopen

Danger Dan, Koljah und Panik Panzer von der Antilopen Gang haben ihr Debütalbum „Aversion“ im November 2014 beim Die Toten Hosen Label JKP veröffentlicht und darauf in großartiger Weise Rap, Punk, Politik und Pop vereint. Entstanden aus einem linksradikalen Hip Hop-Netzwerk dürfte die Botschaft der Band klar sein, doch mit eigenen Sprachcodes und passendem Humor werden die Songs der Band oftmals zu ironischen, politischen  oder chaotischen Meisterwerken. Beim New Music Award wird die Antilopen Gang mit ihren Songs wie „Beate Zschäpe hört U2″ oder „Enkeltrick“ von 1Live ins Rennen geschickt.

nma-COSBY

Bei Cosby aus München treffen massive Electropop-Hooks auf kompromisslosen DIY-Spirit. Begeistert zeigte sich davon auch PULS und unterstütze die Band für den NMA 2015. Ihre Debüt-EP “Love and War“ produzierten Cosby in Eigenregie und zeigten darauf, dass zwischen Synthesizern auch die Stimme von Sängerin Marie Kobylka bestens zur Geltung kommen kann. Wer denkt, dass Chris Werner, Robin Karow und Kilian Reischl dabei aber nur die Grundlage für stumpf-tanzbare Sounds liefern können, irrt sich gewaltig: melancholische Balladen dürfen beim Sound von Cosby auch nicht fehlen. Vor Kurzem haben wir die Band auch „Auf Achse“ besucht.

nma-joco

JOCO sind die beiden in Schleswig-Holstein geborenen und im Ostfriesland aufgewachsenen Schwestern Josepha und Cosima. Nachdem beide am Konservatorium in den Niederlanden Klavier (Cosima) und Gesang (Josepha) studiert hatten, folgte vor zwei Jahren ein konsequenter Cut: Josepha und Cosima trennten sich von ihren damaligen Formationen und ihren Jobs als Dozentin und Gesangslehrerin, um nach Hamburg zu ziehen und sich auf ihre eigene Musik im Duo zu fokussieren. Mit „Horizon“ erschien im Juni das Debütalbum von JOCO, passend dazu haben wir sie im Ostfriesland besucht und die beiden Schwestern haben ihren Song „We Draw A Line“ zum Besten gegeben. Natürlich werden die beiden Nordlichter beim NMA 2015 von N-Joy ins Rennen geschickt.

nma-konvoy

Konvoy sind die drei Freunde Moritz, Laszlo und Joe aus Stuttgart. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, machen sie aber in faszinierender Weise zusammen Musik. Die Rapper Moritz und Laszlo haben schon früh ihre Bestimmung in der Musik gefunden und überraschen immer wieder mit ihren abwechslungsreichen Texten. Vervollständigt von Drummer Joe, der gemeinsam mit Moritz die Songs  produziert, erschien im Juni die EP “Konvoyeah“. Mit dem gleichnamigen Track weiß das Trio ebenso zu beeindrucken, wie mit ihren Live-Shows, sodass man bereits Konzerte als Support von Cro spielte und von Das Ding beim New Music Award 2015 unterstützt wird.

nma-lot

Am 17. April hat der Leipziger Musiker LOT sein Debütalbum „200 Tage“ veröffentlicht und mit seinem “Urban Pop” einen Sound präsentiert, der einfach fasziniert. Dabei profitiert LOTs Musik von derart vielen Dingen, dass es schwer fällt, keine Facette auszulassen. Sei es eine außergewöhnliche Stimme, Texte voll spannender Geschichten oder raffinierte Instrumentierungen – der 30-Jährige Lothar Robert Hansen zeigt, wie gut deutschsprachige Pop-Musik im Jahr 2015 klingen kann. Dass der Musiker „keinen Bock mehr auf traurig“ hat, wie der letzte Titel seines Albums proklamiert, wird auf seinem Album immer wieder deutlich. Als Grundlage dafür dienen ihm oftmals vorantreibende Synthesizer und Drums, mit denen der Musiker an einigen Stellen auch seine Grenzen austestet.

nma-namika

Einmal das Radio angestellt, führt im Jahr 2015 kaum ein Weg an Namika vorbei, denn ihr Song „Lieblingsmensch“ läuft immer noch rauf und runter. Mit ihren Wurzeln in der marokkanischen Küstenstadt Nador und ihrer Heimat Frankfurt am Main versteht sich Namika als Kulturhybrid mit Zeitgeist, in deren Brust immer zwei Herzen gleichzeitig schlagen. Namika zeigt, dass Rap nicht immer ein Stilmittel bloßer Coolness und Härte sein muss, sondern auch Ausdruck einer sympathischen jungen Frau mit Visionen und Träumen sein kann.
 Ehrliche Texte treffen bei der Musik von Namika auf eine Mischung aus Alternative Pop, HipHop-Beats und orientalischen Klängen, sodass auch der hessische Radiosender You FM begeistert war.

nma-owt

Die Band aus dem Bliesgau im Saarland besteht aus Andreas Ulrich, Nicolas Kunz, Philipp Allar und Marius Schöndorf. Als die Jungs unter dem Namen „Songs4You“ angefangen haben, waren schon fast alle Bandmitglieder dabei, doch irgendwann wollten man keine Coversongs mehr zum Besten geben, sondern eigene Musik spielen. So rief die Band vor einem Jahr die neue Formation „One Way Ticket“ ins Leben und seitdem wurde die Zeit zum Schreiben neuer Songs genutzt. Die Inspiration für ihre Songs finden One Way Ticket im modernen Pop/Rock-Bereich vom handgemachten Gitarrensound bis hin zu Synthies und elektronischen Einflüssen, die auch den Radiosender Unser Ding begeisterten.

nma-thesecnd

Eine Sekunde kann alles verändern. Es kann der Blick auf ein Foto sein oder der Hauch einer besonderen Melodie. THE SECND wollen diese Melodien finden und sind dafür schon weit gereist. Fündig geworden sind sie an Orten wie Los Angeles oder Shanghai. Nachdem sie sich von „Casting Louis“ in „THE SECND“ umbenannt haben, erschien vor ein paar Monaten die EP “II“, auf der die vier Bandmitglieder die Eindrücke ihrer Reise verarbeiten. Zwischen straightem Rock und sphärischem Dream-Pop haben die Brüder Patrick und Marcel Heym, Simon von Seelen und Timo Wilkens es geschafft, eigene Ideen mit denen der 80er Jahre zu vermischen und damit auch Bremen Vier zu beeindrucken, sie zum NMA 2015 zu schicken.

nma-tuesn

Bereits vor einem Jahr haben TÜSN mit ihrer Single „Schwarzmarkt“ und den wenigen Informationen rund um ihre Band für Aufsehen gesorgt. Die mitreißende Mischung aus einer charismatischen Gesangsstimme, tanzbaren Rhythmen und wavigen Sounds spricht seitdem für sich und über Allem steht eine wohl durchdachte Ästhetik. Diese Ästhetik setzt sich auch im Musikvideo zu „Zwang“ fort, das düstere Szenen und kunstvolle Bilder von „Shibari“, der japanischen Form des Bondage, zeigt. Sänger Snöt und seine Kollegen haben mit ihrem Synth-Pop schon erste Erfolge erzielt und wollen bis zum Release ihres Debütalbums im Januar 2016 mit Hilfe von Radio Fritz auch den NMA 2015 gewinnen.

Gewinnen:
Wir verlosen 5×2 Gästelistenplätze für den New Music Award 2015 am 9. Oktober im Postbahnhof in Berlin. Trag einfach deine E-Mail Adresse sowie deinen Vor- und Nachnamen in das Formular ein und schon hast du die Chance zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 08.10.2015, es gelten die Teilnahmebedingungen.