Musik Bewegt – Künstler und Fans unterstützen gemeinsam Hilfsprojekte

musikbewegt

Herbert Grönemeyer, Andreas Bourani, Prinz Pi und viele weitere namhafte Künstler haben sich für das gemeinnützige Projekt „Musik Bewegt“ zusammengeschlossen und einen Beitrag zum Motto „Kleine Spende. Großer Beat“ geleistet. Es klickt, zischt und klirrt im Clip, der öffentlichkeitswirksam auf die von ihnen unterstützten sozialen Projekte aufmerksam macht. Wir haben mit der Musik Bewegt-Initiatorin Josefine Cox über die Idee hinter der Spendenplattform gesprochen.

Viele Musiker machen mehr als Musik: Oft setzen sie sich für soziale Projekte ein, hinter denen sie mit vollem Herzen stehen. Dabei nutzen die Musiker ihre Bekanntheit, um Gutes zu tun. Genau an diesem Punkt setzt die im Jahr 2015 gegründete gemeinnützige Plattform Musik Bewegt an. Gründerin und Geschäftsführerin Josefine Cox erklärt: „Dass Künstler auf der Bühne stehen und dabei viele Menschen mitreißen, ist eine gute Voraussetzung dafür, gemeinsam etwas anzuschieben. Es geht nicht darum, dass viele Große große Sachen spenden, sondern dass viele Menschen auch mit einer kleinen Spende etwas bewegen können.“ Künstler mit einer großen Reichweite könnten sehr gut eine Hemmschwelle bei Menschen nehmen, die bei Spendenaktionen zweifeln, ob ihr Geld auch wirklich bei den Projekten ankommt. Bei Musik Bewegt soll laut Josefine Cox jedoch kein Künstler vor den Karren gespannt werden. „Jeder soll dafür einstehen, wofür er möchte, denn jeder hat ein bestimmtes Thema, das ihn interessiert.“ 

 

Auf www.musik-bewegt.de stellen derzeit knapp 50 Künstler ihre Herzensprojekte vor, die sie teilweise auch selbst ins Leben gerufen haben. Musik Bewegt bietet seit 2015 den Künstlern eine gemeinsame Kommunikationsplattform für ihre Spendenprojekte und ist gleichzeitig eine zentrale Anlaufstelle für Fans, um sich in Verbindung mit ihren Lieblingskünstlern zu engagieren und mit kleinen oder großen Spenden zu helfen. So präsentieren zum Beispiel Die Ärzte Projekte von „Amnesty International“ oder „Ärzte ohne Grenzen“, Andreas Bourani wirbt für Projekte gegen Kindesmisshandlung und Clueso setzt sich für das Wasserprojekt „Viva con Agua“ ein. Josefine Cox beschreibt, dass Musik Bewegt eine Anlaufstelle für eine Vielzahl von Hilfsprojekten sei, von denen man einige vielleicht sonst gar nicht wahrnehmen würde. „Dass sich so viele Künstler zusammenschließen, hat es so glaube ich auch noch nicht gegeben. Jeder steht zwar für sein eigenes Projekt, hat eine Verbindung dazu und fährt zum Beispiel zum Brunnenbau nach Afrika, aber letztendlich stehen alle Künstler für die Vielzahl von Hilfsmöglichkeiten und dafür, etwas Gutes zu tun.

Musik Bewegt ist transparent

josefine_cox_musikbewegt

Josefine Cox, Geschäftsführerin Musik Bewegt

Da Sicherheit beim Spenden im Netz eine wichtige Voraussetzung ist, setzt Musik Bewegt auf die technische Infrastruktur von betterplace.org, Deutschlands größter Online-Spendenplattform. Die sichere Abwicklung aller Spenden ist so durch modernste Verschlüsselungstechnologie gewährleistet und auch Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Josefine Cox weiß, dass Offenheit bei Hilfsprojekten ein wichtiges Thema ist. „Uns war wichtig, dass die Organisationen einhundertprozentige Transparenz bieten. Wenn ich also zehn Euro spende, möchte ich wissen, welche Wirkung das hat und dass die zehn Euro auch wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden.“ Deshalb sei es selbstverständlich, dass 100 Prozent aller Spenden direkt und ohne Transaktionskosten an die Projekte weitergeleitet werden und nicht in einem schwarzen Loch verschwinden würden. Um alle Spenden an die Hilfsorganisationen ohne Abzüge weiterleiten zu können, finanziert sich Musik Bewegt durch Partner und Förderer wie Eventim, die GVL oder die Vodafone Stiftung Deutschland.

Wir fordern von den Hilfsorganisationen außerdem ein, immer die gesamten Projektbedarfe offenzulegen. Dabei empfehlen wir, kleinteilig vorzugehen. Heißt: Wenn ich mit meiner Spende zehn Impfungen ermöglicht habe, gibt mir das als Spender ein besseres Gefühl, als einen Minimalbetrag zu einer angestrebten Summe von 300.000 Euro beizusteuern. Wenn wir mit vielen Menschen in kleinen Schritten vorgehen, hilft das schon weiter.“ Dazu erklärt Josefine Cox, dass die Hilfsorganisationen nach Abschluss ihrer Projekte einen Bericht an Musik Bewegt weiterleiten, auf Basis dessen dann Projektdokumentationen auf der Spendenplattform veröffentlicht werden.

Mehr Informationen zu Musik Bewegt, den Spendenprojekten und Künstlern gibt es hier.

musikbewegt-kuenstler